Aktuelles

05.02.2019
Datenklau - Collection #6 und #7 angekündigt

04.02.2019
Datenleck in der Helios-Klinik

31.01.2019
Airbus - Personendaten gehackt

Weitere aktuelle Nachrichten zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) finden Sie hier.


Fragen zur DSGVO

Die einzelnen Aspekte spielen bei Durchführung und Einhaltung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) eine große Rolle. Dazu werden solche Fragen gehören, ob zum Beispiel ein privates Handy auch für geschäftliche Zwecke genutzt werden darf. Oder ob zwischen dem Kunden und dem Unternehmen Informationen per WhatsApp ausgetauscht werden dürfen. Letztlich besteht solche Unsicherheit, ob überhaupt Bilder von Firmenmitarbeitern veröffentlicht werden dürfen. Zu vielen Aspekten finden Sie Fragen und Antworten. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, klicken Sie hier.


DSGVO Datenschutz

Am 25.05.2018 wurde die Datenschutzgrundverordnung DSGVO als europäische Richtlinie überall in den EU-Staaten eingeführt. Sie ist eine europäische Verordnung und hat damit unmittelbare Wirkung und Vorrang vor den nationalen Gesetzgebungen wie dem deutschen Bundesdatenschutzgesetz. Was beinhaltet der DSGVO Datenschutz? Weiterlesen...


Datenschutz ist Verbraucherschutz

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) soll dem Menschen das Recht einräumen, über seine eigenen Daten zu bestimmen. Diesem Grundsatz werden sicherlich  die meisten Menschen in Europa beipflichten. Die DSGVO ist ein europäisches Gesetz, das unmittelbar in allen Ländern der Europäischen Union vorhanden ist und zwar mit demselben Inhalt. Die DSGVO gilt also nicht nur in Deutschland, sondern in allen anderen Ländern der Europäischen Union.

Wen soll die DSGVO eigentlich treffen?
Der ursprüngliche Gedanke war sicherlich, die oft von den Kritikern als Datenkraken betitelten Internetunternehmen, wie Facebook, Google, Amazon, die systematisch die Daten ihrer Nutzer speichern und zielgerichtet auswerten, zur Offenlegung ihrer Daten zu zwingen.

Datenschutz und Datenmissbrauch im Internet
Jeder Internetnutzer wird bemerkt haben, dass er immer präziser auf ihn ausgerichtete Werbung erhält. Wer einmal nach einem bestimmten Hotel in einem bestimmten Land gesucht hat, wird immer wieder Anzeigen dieses Hotels oder anderer Hotels, die in der Region liegen, erhalten. Wer sich einmal für einen bestimmten Artikel oder für eine bestimme Dienstleistung interessiert hat, erhält immer wieder Werbung zu diesem Artikel oder alternative Angebote.

Maßgeschneiderte Werbung am Datenschutz vorbei?
Dem Nutzer wird deshalb bewusst sein, dass er durch im Internet gespeicherte Daten nicht nur von Google und Co. genau analysiert wird, um dann ungefragt mit einer genau auf ihn zugeschnittenen, sozusagen maßgeschneiderten Werbung beglückt zu werden.

Freies Internet unter Verzicht auf Datenschutz
Diese für Werbezwecke genutzten Analysen sind nur möglich, wenn systematisch möglichst viele  persönliche Merkmale des Nutzers gespeichert und ausgewertet werden, um sie dann einem werbenden Unternehmen anbieten zu können. Der Nutzer zahlt die freie Information des Internets mit der Preisgabe all seiner Daten. Der gläserne Mensch ist längst Wirklichkeit geworden.  Es gibt keine Geheimnisse mehr.

DSGVO soll Datenschutz zurückbringen
Die DSGVO möchte den Nutzern die Möglichkeit geben, seine Rechte auf seine Daten wiederzuerlangen. Ob der Nutzer wirklich daran Interesse hat und inwieweit diese Rechte genutzt werden, sei dahingestellt. Die Offenlegung der persönlichen Daten wird vielfach von den Nutzern als hinnehmbare Offenbarung seiner privaten Daten akzeptiert.

Will die Mehrheit der Menschen mehr Datenschutz?
Viele Nutzer stört die Transparenz nicht. Sie freuen sich sogar, dass ihnen maßgeschneiderte Angebote unterbreitet werden. Man mag deswegen getrost die Frage stellen, ob die DSGVO dem mehrheitlichen Wunsch der Menschen in der Europäischen Union entspricht. Auch nach Einführung der DSGVO wird wohl kaum ein Internetnutzer sich die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzhinweise bei Google oder Amazon durchgelesen haben. Er wird, wenn ihm die Zustimmung zur Anerkennung der Datenschutzhinweise per Mausklick abverlangt wird, klicken, ohne die Datenschutzgrundverordnung im Auge zu haben und ohne die Datenschutzhinweise gelesen zu haben.

Viele Unternehmen bezweifeln Sinnhaftigkeit der DSGVO
Vor diesem Hintergrund werden sich viele Nutzer fragen, was die ganze Veranstaltung mit der DSGVO bringen soll. Viele kleine und mittelständische Unternehmen bezweifeln eine Sinnhaftigkeit der DSGVO. Sie empfinden Einrichtung und Befolgung  der DSGVO im Unternehmen als ein bürokratisches Monstrum, das sich Bürokraten in Brüssel ausgedacht haben. Keiner will es, aber jeder muss sich wegen der drastischen Strafen daran halten. 

Vor der DSGVO gibt es kein Entkommen
Tatsache ist, dass die DSGVO die gesetzliche Grundlage ist, und dass bei einem Verstoß gegen die DSGVO drastische Strafen drohen. Diese Tatsache muss jeder Unternehmer akzeptieren und deshalb die entsprechenden Maßnahmen zur Einhaltung der DSGVO umsetzen. Auch wenn die von manchen befürchtete Abmahnwelle nach Einführung der Datenschutzgrundverordnung ausgeblieben ist, muss sich doch jeder Unternehmer im Klaren sein, dass es vor der DSGVO kein Entkommen gibt.

DSGVO nur für eine Minderheit
Nur eine Minderheit mag sich auf die Rechte der Datenschutzgrundverordnung berufen und explizit  nachfragen, welche persönlichen Daten über ihn gespeichert sind. Diese Personen werden dann gegebenenfalls die Löschung dieser Daten verlangen. Ein Recht auf Selbstbestimmung über die eigenen Daten wird sicherlich nur von einer kleinen Minderheit genutzt werden.

Resch Rechtanwälte – seit 1986 dem Verbraucherschutz verpflichtet
Als Verbraucherschutzkanzlei ist es nur konsequent, dass Resch Rechtsanwälte sich dem Thema Datenschutz und der DSGVO angenommen haben. Resch Datenschutz bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen an, bestehende betriebliche Regelungen in Ausführung der DSGVO zu prüfen und bei Datenschutzproblemen diese Unternehmen zu vertreten und gegenüber den Datenschutzbehörden gerichtlich oder außergerichtlich zu verteidigen.  Rufen Sie an 030 885 9770 oder füllen Sie das Kontaktformular aus. Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung.