DSGVO – Abmahnung zu erhalten

Durch die DSGVO sind zahlreiche neue Rechte, aber auch Pflichten für alle Personen entstanden, die personenbezogene Daten verarbeiten. Erfolgt eine Verarbeitung nicht DSGVO konform, kann es schnell gehen und man hat eine Abmahnung erhalten. Hierbei drohen hohe Bußgelder, wenn man die Abmahnung wegen eines DSGVO Verstoßes zu Recht erhalten hat.

Unternehmen bereits Abmahnung wegen DSGVO Verstoß erhalten
Viele Betreiber von Webseiten, aber auch Unternehmer und Betriebe fürchten nun, Abmahnungen wegen angeblichen Verstößen gegen die DSGVO durch anwaltliche Abmahnwellen zu erhalten. Für viele Verantwortliche war es ohnehin schwierig, sämtliche Anforderungen der DSGVO fristgerecht umzusetzen, sodass die Gefahr eine Abmahnung erhalten, meist nicht nur theoretisch ist. Tatsächlich sind aktuell keine Fälle bekannt, in denen selbst medienpräsente Unternehmen Abmahnungen wegen DSGVO Verstößen erhalten haben. Hier gilt es zu bedenken, dass die DSGVO Neuland ist und zeitnah nicht damit zu rechnen ist, dass Verantwortliche tatsächlich berechtigte Abmahnungen erhalten.

Abmahnung wegen DSGVO Verstoß erhalten – Was tun?
Hat ein Unternehmen oder Selbstständiger doch eine Abmahnung wegen eines angeblichen DSGVO Verstoßes erhalten, gilt es zunächst Ruhe zu bewahren. Auf keinen Fall sollte voreilig auf die erhaltene Abmahnung gezahlt oder gar eine Unterlassungserklärung gemäß DSGVO unterzeichnet werden. Nur, weil man eine Abmahnung erhalten hat, heißt es nicht, dass der Anspruch auch tatsächlich aufgrund eines DSGVO Verstoßes besteht. Aufgrund der Aktualität ist zwar damit zu rechnen, dass man Abmahnungen erhalten kann, aber die Gegenseite kann sicher nur einen DSGVO Verstoß behaupten. Rechtssicherheit gibt es aufgrund der Aktualität der DSGVO jedenfalls weder für den, der abmahnt, noch für den, der die Abmahnung erhalten hat.

Abmahnung erhalten – Abmahnung und DSGVO-Verstoß vom Anwalt prüfen lassen
Hat man als Unternehmen, Betreiber oder sonstiger Verantwortlicher wegen eines angeblichen DSGVO Verstoßes eine Abmahnung erhalten, sollte man trotzdem nicht untätig bleiben. Auf eine erhaltende Abmahnung muss innerhalb von einem Monat reagiert und die Konformität mit der DSGVO dargelegt werden. Es empfiehlt sich in jedem Falle, die Abmahnung, die man erhalten hat, sowie den angeblichen DSGVO Verstoß von einem Anwalt prüfen zu lassen. Hierbei sollten man auf Erfahrung und Expertise im Wettbewerbs- und Datenschutzrecht setzen. Ob man eine Abmahnung zu Recht oder Unrecht erhalten hat und ein DSGVO Verstoß tatsächlich vorliegt, kann am Ende doch nur ein Anwalt abschließend beurteilen.

Resch Datenschutz – Experten für DSGVO
Wenn Sie Fragen zur DSGVO oder allgemein zum Datenschutz haben, rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie das Kontaktformular aus. Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles.