DSGVO Datenschutz

Am 25.05.2018 wurde die Datenschutzgrundverordnung DSGVO als europäische Richtlinie überall in den EU-Staaten eingeführt. Sie ist eine europäische Verordnung und hat damit unmittelbare Wirkung und Vorrang vor den nationalen Gesetzgebungen wie dem deutschen Bundesdatenschutzgesetz. Was beinhaltet der DSGVO Datenschutz?

DSGO Datenschutz: Unternehmen kalt erwischt
Obwohl seit 2 Jahren angekündigt, hat die tatsächliche Geltung des DSGO Datenschutz am 25.05.2018 doch viele Unternehmen kalt erwischt. Wohl die meisten Unternehmen hatten sich nicht ausreichend vorbereitet und auch die Konsequenzen des DSGVO Datenschutzes nicht bedacht.

DSGVO Datenschutz: Ängste wurden geschürt
Es gab einen großen Hype, Ängste vor dem DSGVO Datenschutz wurden geweckt, dass millionenfach Unternehmen mit Wirksamwerden des DSGVO Datenschutzes auf der Anklagebank landen und mit Millionenstrafen überzogen werden. Das alles ist ausgeblieben. Es wurden Ängste vor dem DSGVO Datenschutz geschürt, sicherlich auch in Unwissenheit der Dimensionen des DSGVO Datenschutz , aber manchen wird man wohl auch unterstellen dürfen, dass sie diese Ängste genutzt haben, um daran zu verdienen.

DSGVO Datenschutz: Wichtig für jedes Unternehmen
Nichtsdestoweniger muss man die DSGVO Datenschutz  ernst nehmen. Die DSGVO ist ein Regelwerk für den Datenschutz, das jedes Unternehmen betrifft und das nicht nur die digitalen Abläufe des DSGVO Datenschutzes in einem Unternehmen umfasst, sondern jede Art von Datenspeicherung über Personen, seien es Kunden oder die eigenen Mitarbeiter. Der Schutz des Bürgers ist also das Ziel des DSGVO Datenschutzes. Jeder soll wissen, welche Daten gespeichert sind und er soll bestimmen können, wie diese Daten genutzt werden. Das gilt insbesondere dann, wenn sensible Daten über eine Person gespeichert werden, z.B. Krankendaten oder individuelle Eigenschaften und Vorlieben.

DSGVO Datenschutz ist Chefsache
Geht ein Unternehmen nicht mit den Daten der bei ihm gespeicherten Personen, seien es Kunden oder eigene Mitarbeiter, nach den Datenschutzvorgaben der DSGVO um, kann dies erhebliche und auch teure Konsequenzen haben. Wichtig ist es deshalb, dass sich jeder Unternehmer dessen bewusst ist, denn regelmäßig wird er im Hinblick auf den Datenschutz und die DSGVO der sogenannte „Verantwortliche“ sein, der am Ende seinen Kopf hinhalten muss. Der Datenschutz nach der DSGVO ist deshalb Chefsache. Als „Verantwortlicher“ für den Datenschutz im Sinne der DSGVO muss sich jeder Unternehmer über die Risiken klar werden, die bei einem Verstoß gegen die DSGVO ihm persönlich drohen. Im schlimmsten Fall kann der DSGVO Datenschutz  das Unternehmen bzw. den Unternehmer ruinieren.

DSGVO Datenschutz: Ein bürokratisches Monster?
Es ist deshalb verständlich, dass viele Unternehmer den Datenschutz und die DSGVO für ein bürokratisches Monstrum halten, das ihnen ohne Sinn und Verstand aufgezwungen wird. Diese Auffassung zum Datenschutz der DSGVO ist durchaus nachvollziehbar, wenn man sich bewusst macht, wie gleichgültig und geradezu fahrlässig die Mehrheit der Bürger mit ihren eigenen Daten umgeht. Wohl kaum einer liest die Datenschutzhinweise, die jedes Unternehmen seinen Kunden nach der DSGVO präsentieren muss. Welche Möglichkeit hat der Kunde auch, will er sich nicht aus dem Wirtschaftskreislauf ausschließen. Welche Möglichkeiten hat ein Unternehmen sich gegen die Datenschutzbedingungen von Google zu wehren, wenn er auf dem Markt bestehen will?

DSGVO Datenschutz ist nun geltendes Gesetz
Aber all dieser Zweifel an der Sinnhaftigkeit Datenschutzes nach der DSGVO ist überflüssig. Die DSGVO besteht und muss eingehalten werden, sonst drohen schwere persönliche Konsequenzen für jeden einzelnen Unternehmer. Wenn er sich dessen bewusst wird, wird er logischerweise auch die sich daraus ergebenden Konsequenzen ziehen müssen und sich den Vorgaben des DSGVO Datenschutzes unterwerfen. Vernünftiger Weise wird er bestrebt sein, die Vorteile zu suchen und auch letztlich zu sehen. Er wird sich der Abläufe in seinem Unternehmen bewusst werden und vielfach auch feststellen, dass manches entrümpelt werden kann.

DSGVO Datenschutz: Aus der Not die Tugend machen!
Wichtig ist doch, dass sich jedes Unternehmen einen Notfallplan erstellt, damit Verantwortliche bei einem Verlust von Daten sofort bestimmbar sind. Für Unternehmen gibt es viel zu tun. Es ist eine Aufgabe, die niemals abgeschlossen ist, die aber nach den Strukturen der DSGVO geschaffen wurde und letztlich immer nur angepasst werden muss.

Resch Rechtsanwälte – Verbraucherschutz seit 1986
Schon seit 1986 beschäftigen sich Resch Rechtsanwälte ausschließlich mit Anleger- und Verbraucherschutz, zu dem auch das Thema Datenschutz gehört. Wir beraten und schützen die Unternehmen und die dafür Verantwortlichen im Sinne der DSGVO vor den Risiken der DSGVO. Wenn Sie dazu Fragen haben, rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie das Kontaktformular aus. Die erste Kontaktaufnahme für die Einschätzung ist kostenlos.

Resch Datenschutz – Experten für DSGVO
Wenn Sie Fragen zur DSGVO oder allgemein zum Datenschutz haben, rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie das Kontaktformular aus. Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles.